Bobby Mikrocast

Der ganz-normale Wahnsinn

Seite 3 von 8

Folge 47

Alles Jiwa, oder was?

Warum bald Tiger Moms oder Helikopter Eltern die besseren Eltern sind, Also zumindest in China.

https://www.brigitte.de/amp/familie/jiwa-eltern–was-steckt-hinter-dem-erziehungstil–13101530.html

https://www.stern.de/familie/kinder/kinder-von-jiwa-eltern–was-steckt-hinter-der-erziehung–30893316.html

https://text.npr.org/1024804523

Folge 46

Herbst, die Adventszeit hat begonnen!

Ja wie die Zeit vergeht… Kaum ist man im 2. Jahr im Home Office, dann geht es auch immer schneller auf Weihnachten zu.

Habt ihr nicht auch das Gefühl, Das Weihnachten immer früher kommt?

Kaum geht der Sommer zu Ende beginnt auch schon die Adventszeit.

Spekulatius und Dominosteine sind die Vorboten der Christlichen Niederkunft.

Im Oktober gesellen dann Lebkuchen und Stollen dazu. Also wie ich noch ein kleiner Bub gewesen bin, … ja diese Zeit wahr im vorherigen Jahrhundert, nein Jahrtausend,… Da machte meiner Mutter die ersten Plätzchen erst Ende November. und vielleicht noch kurz vor Weihnachten.

Heute ist das anders.Die Kirche verzeichnet die höchste Zahl von Austritten in der Geschichte, aber Weihnachten wird immer weiter ausgebaut. Warum sollte man eigentlich ein religiöses Fest feiern, wenn man gar nicht mehr von dieser Religion überzeugt ist?

Da zeigt einem doch eher, dass man gar ned an der Aussage von Weihnacht interessiert ist, sondern eigentlich nur dem Konsum weiter nach gibt. Dem christlichen Glauben verteufeln aber die Geburt Jesus feiern. Nein, meine lieben Hörer, das ist nicht in Ordnung. Aber was ist denn in Ordnung.

Zu trinken gibt’s in dieser Jahreszeit den billigen Glühwein-Fusel vom Discounter bei 15°C und Sonnenschein. Man könnte aber auch den Heurigen oder wie man bei Mir sagt Sturm trinken, der wäre der Jahreszeit wenigstens angepasst, aber Glühwein ist halt schon irgendwie weihnachtlich. Judas, Judi, oder Jud-Einhor/Lebensform kann ich nur sagen…

Und im November gibt es schon die ersten Weihnachtkalender.

Im Fernsehen locken und ja schon so manche Hersteller mit Adventskalender seit September.

Mal ehrlich, ist ein erotischer Adventskalender nicht etwas heraus fordernd?

24 Geschenke im Advent? Der staaden Zeit?

Und dann möchte man/frau/lebensform vielleicht die Sachen auch GLEICH ausprobieren? Warum warten?

Ich denke der Mann, der es bis zum 24. Dezember aushält, und dann auch nach der Bescherung für die Kinder mit der Bescherung für die Eltern aufnimmt, der wird für den Rest des Jahres wahrscheinlich gerne auf weiteren Sex verzichten, oder?

Und denn man die Sachen doch bis zur Heilig Abend aufhebt? Na, dann müssen die Kinder aber brav, wie sie sind, schon sehr früh‘ ins Bett, damit die Eltern genügend Zeit haben, alles auszuprobieren. Um ein unbezahlbarer Moment ist dann der, wenn Mama und Papa gerade so richtig dabei sind, mit Glitzergleitgel und Peitsche für noch ein Geschwisterchen zu sorgen, das Bett wackelt und hüpft zur das Schlafzimmer, und die kleine Tochter steht in Ihrem süßen neuen Nachthemd und mit dem neuen Schnuffel-Häßchen in der Tür und guckt die beiden leicht verstörend an.

Das ist dann die Weihnachtsüberraschung der dritten Art. Also in 9 Monaten dann.

Und jetzt noch die Weihnachtsgeschichte.

Es war eine sehr angenehm-warme Weihnachts-Nacht, die Mama beschwert sich, dass ihr niemand beim Abwasch hilft, und sie sich noch das Negligee aus dem Amorelie-Adventskalender anziehen muss, der Papa öffnet das neue Gleitgel, um besser in die geriffelten Tiger-Look-Kondome zu rutschen, während die Kinder sich hinter die warmen Computermonitore setzen und Terroristen und Zombies abzuschlachten.

Na dann, frohes Fest.

Folge 45

Wie sich die letzten Monate für mich angefühlt haben.

Folge 44

Eine Maske tragen will gelernt sein

Der Trend geht ja mittlerweile zur Zweit-Maske, nur das richtige Tragen will gelernt sein.

  • die „reale“ Maske -> Klamotten, Auto Urlaub
  • Eine Maske ist die Online-Maske -> Facebook, Twitter und Co.
  • virtuele Maske
  • Erlebnis in der S-Bahn: 2 Masken übereinander, aber an einer Seite durch die Brille offen
  • Eine Maske, aber oben offen, ist oben ohne richtig?
  • Ist Maske tragen schwer?

Folge 43

Melinda und Bill, zwei wirkliche Rabeneltern.

Bill Gates läßt sich von seine Melinda scheiden. Da wird wohl halbe halbe gemacht

Die Kinder bekommen nur einen Bruchteil von 8,5 Milliarden. Die Armen.

Eltern können schön gemeint sein. Die Gates sind ja richtige Rabeneltern.

Aber woher kommt eigentlich der Begriff „Rabeneltern“?

Raben sind eigentlich bekannt dafür, dass sie vorbildliche Eltern sind, die Brut pflegen und alles für die Nachkommen tun.

Es kann eigentlich nur aus der Bibel kommen, denn jaaaaaaa, die Bezeichnung gab es schon langer vor dem Computer-Internet-Zeitalter, dass sich die jungen Menschen so gar nicht mehr vorstellen können. Hier ein Zitat von der Webseite wissenschaft .de (https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/woher-kommt-der-ausdruck-rabenmutter/)

„… Doch woher stammt dann der Ruf der Raben, nachlässig mit ihren Jungen umzugehen? Heiermann zufolge findet sich ein entsprechender Bezug schon in der Bibel: Wer in die Suchfunktion des Internetportals „bibel-online.net“ das Suchwort „Raben“ eingibt, stößt auf eine Passage im Buch Hiob: „Wer bereitet den Raben die Speise, wenn seine Jungen zu Gott rufen und fliegen irre, weil sie nicht zu essen haben?“ Vermutlich geht diese Bibelstelle auf die Beobachtung von jungen Raben zurück, die aus dem Nest gefallen sind. Die betroffenen Jungtiere wirken verlassenen und hilflos. Doch das ist nicht der Fall: Dem Beobachter kann leicht entgehen, dass die Rabeneltern immer in der Nähe sind und das Jungtier weiter versorgen.

„Im Übrigen dichtet der Mensch vielen Tieren Eigenschaften an, die gar nicht zutreffen“, betont Heiermann. So sei beispielsweise auch der Esel keineswegs dumm oder der Wolf böse. Die Eigenschaften der Raben machen sie für viele Menschen einfach nicht sehr sympathisch: Sie sind schwarz, geben krächzende Laute von sich und machen sich als Aasfresser über Tote her – „das Gerücht ihrer angeblich nachlässigen Brutfürsorge rundet dieses düstere Image eben noch zusätzlich ab“, vermutet Heiermann. …“

Aber warum sind denn dann reiche Eltern solche Rabeneltern? Die Kinder werden ja wohl zu Essen bekommen?

Vielleicht liegt es daran, dass die Eltern, die viel Geld haben, versuchen auf irgendeine Art und Weise, den Kindern ein normales Leben zu ermöglichen, denn ehrlich gesagt, wie schlimm ist es, wenn man sich alles leisten kann.

Alles was man sich erträumt, bekommt man. das neue iPhone, jedes Jahr, man darf eine Mode/Schmuck-Kollektion „auf die Beine stellen“ (schon wieder einer). Dieses Unding, eine Mode-Kollektion aufzustellen, ist irgendwie so, wie zu meiner Zeit den Zivildienst zu machen, nur dass solche Fratzen lieber ihr eigenes Ding machen wollen. Nun ja, meine Mode-Kollektion hätte auch Cordhosen und Rollkragen-Pullover gehabt und das will ja heute keiner, noch….

Nun ja, wenn man den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, mit Milliarden im Rücken, dann kann einem wirklich Angst und bange werden.

Wie fange ich das an? Was ist, wenn es der falsche Weg ist? Was ist, wenn ich scheitere?

Das sind existenzielle Fragen, wirklich! Das muss man erst einmal bewältigen…

Nun gut so jemand wie Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge plädiert ja dazu, sich selbst und seinen Kindern zu vertrauen (https://www.familien-glueck.de/ratgeber-blog/familie/sind-rabeneltern-die-besseren-eltern/10354/3),… Mal ehrlich, … dem kann ich nur zustimmen.

Mein Rat wäre… Überweist mir das Geld und findet heraus, was das Leben euch bieten kann.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2023 Bobby Mikrocast

Theme von Anders NorénHoch ↑